Eine überaus erfreuliche Bilanz über das abgelaufene Geschäftsjahr ziehen Singapore Airlines im Rahmen eines Pressegespräches in Wien. Allein die um eineinhalb Jahre verzögerte Auslieferung des Mega-Airbus A380 verzögert das weitere Wachstum der Airline.

2a Singapore Airlines A380 bremst WachstumDie Gewinne der Airline können sich sehen lassen. Das mit 31. März abgelaufene Geschäftsjahr 2006/2007 weist einen Gewinn von 1,03 Milliarden Euro aus, ein Plus von 71,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Darüber hinaus steigt auch die Nachfrage kräftig. 18,9 Millionen Passagiere konnten im Vorjahr an Bord begrüßt werden. Der Ladefaktor erhöhte sich dabei um 3,6 Prozentpunkte auf 79,2 Prozent. Gemessen an der Marktkapitalisierung, also dem Wert des Unternehmens an der Börse, ist Singapore Airlines noch vor einer Lufthansa die wertvollste Fluglinie der Welt. Die stark steigende Nachfrage nach Flugreisen beschert der erfolgreichen Airline aber auch etwas Kopfzerbrechen. Grund dafür ist das weltweit größte Passagierflugzeug – der Airbus A380. Schon im Frühjahr vergangenen Jahres wollten Singapore Airlines als erste Fluglinie den A380 für Passagierflüge einsetzen. Jetzt wird der erste Mega-Airbus erst im Oktober dieses Jahres ausgeliefert. Der erste A380, konkretisiert PR-Manager Tomasch die Pläne, wird jetzt im Oktober ausgeliefert. Mit Singapur-Sydney steht auch schon die erste Strecke fest, auf die der A380 eingesetzt wird.

Danach soll schon London-Singapur folgen. „So können die Passagiere auf einer unserer wichtigsten Langstreckenverbindung durchgehend das größte Passagierflugzeug der Welt genießen“, hebt Tomasch hervor. Die ersten vier der 19 fest bestellten A380 gehen exklusiv an Singapore Airlines. Nach Emirates ist die Airline des südostasiatischen Stadtstaates größter Kunde für den Mega-Airbus. Und der A380 bewegt die Emotionen der Menschen, weiß Peter Tomasch. Singapore Airlines hat dafür eine eigene Website eingerichtet. Nicht weniger als 70.000 User haben sich bereits für den Newsletter angemeldet. Das neue Flugzeug wird im Vergleich zum Boeing-Jumbo 747-400 mit seinen 480 Plätzen eine um 25 Prozent erhöhte Sitzplatzkapazität aufweisen. Dank der hohen Nachfrage wird die Zusatzkapazität auch dringend benötigt. „Die verspätete Auslieferung bremst das Wachstum der Airline“, betont der für den deutschen und österreichischen Markt zuständige General Manager Casey Ow Yong im Gespräch mit dem FLUG MAGAZIN. Singapore Airlines haben in Erwartung des A380 bereits damit begonnen, die Boeing 747-Flotte zu verkleinern.

Ersetzt wird die 747 vorerst durch die kleinere Boeing 777-300. Dieses Flugzeug verfügt über eine etwas geringere Sitzplatzkapazität. Darüber hinaus wurde durch die Neukonzeption der Business-Class die Sitzplatzanzahl von 49 auf 42 weiter reduziert. Singapore Airlines verfügen damit weltweitüber die exklusivste und komfortabelste Business-Class. In die umfassende Neukonzeption sind in erster Linie Anregungen von Vielfliegern eingeflossen. Nachdem mit einer Bettenlänge von zwei Metern das Idealmaß schon davor gefunden war, konzentrierte sich die Airline auf zwei Bereiche: Zum einen wünschten sich die Passagiere breitere Sitze. Zum anderen empfanden es die Reisenden als unangenehm bei einer Zweier-Anordnung der Sitze entlang der Fensterreihe über einen Mitreisenden steigen zu müssen. Singapore Airlines haben sich die Anregungen zu Herzen genommen und kann mit 76 Zentimetern den breitesten Business-Class Sitz weltweit anbieten. Darüber hinaus hat durch eine 1-2-1 Anordnung jeder Passagier einen direkten Zugang zum Gang. Neu ist auch die First Class an Bord der Triple Seven. Mit 89 Zentimetern Breite spricht die Airline nicht mehr von einem Sitz sondern vielmehr von einer Bettcouch. Überarbeitet wurde darüber hinaus die Economy-Class. Mit 48 Zentimetern Breite und einem Sitzabstand von 81 Zentimetern verfügen die Passagiere auch hier über mehr persönlichen Freiraum. Eingesetzt wird das neue Flugzeug auf einem der beiden täglichen Flüge nach Frankfurt sowie nach Zürich und Mailand. Auf all diese Produktinnovationen will die Airline mit dem A380 noch eins draufsetzen. Zwar noch streng geheim, werden Singapore Airlines an Bord des A380 eine neue First-Class und eine nochmals aufgewertete Business-Class präsentieren.

(Ausgabe 07/2007)