Seit dem 1. April ist Turkish Airlines das 20. Mitglied der weltumspannenden Star Alliance. Die Airline ist in den letzten Jahren rasant gewachsen und ergänzt die weltweit größte Allianz in einer wirtschaftlich überaus dynamischen Region. FLUG MAGAZIN traf den Chairman der Fluglinie, Dr. Candan Karlitekin, zu einem Gespräch.

Turkish Airlines ist neues Mitglied der Star AllianceIn nur vier Jahren konnte Turkish Airlines ihr Passagieraufkommen von zehn auf 20 Millionen verdoppeln. Heuer erwartet die Fluglinie bereits 23 Millionen Flugreisende. Damit zählt der türkische Flag Carrier zu den am schnellsten wachsenden Fluglinien der Welt, hebt Chairman Karlitekin hervor. Am Anfang dieser Erfolgsstory steht ein neues Management, das der Airline ein neues Image und einen modernen Marktauftritt gegeben hat. Zudem wurde unter der Regierung Erdogan der Inlandsflugmarkt liberalisiert. Aber auch die wirtschaftliche Entwicklung der Türkei kommt der Fluglinie zu Gute. Allein im Vorjahr wuchs die Zahl der internationalen Passagiere um 18,5 Prozent.

Dem entsprechend baut die Fluglinie ihr internationales Netzwerk konsequent weiter aus. So wurden im letzten Jahr 24 neue Destinationen in den Flugplan aufgenommen. Investiert wurde auch in eine Modernisierung der Flotte. 63 neue Flugzeuge sind bestellt. Die Zahl der Flugzeuge wird sich in den nächsten Jahren damit auf 120 verdoppeln. Bereits ausgeliefert wurden die ersten Langstreckenjets des Typs Airbus A330. An Bord können sich die Passagiere über das exklusive Catering von Do&Co freuen. Obwohl die Airline in den letzten Jahren viel Geld in die Verbesserung der Servicequalität investiert hat, kündigt Chairman Karlitekin weitere Neuerungen an. So sollen auch die Mittelstreckenflüge eine aufgewertete Business-Klasse erhalten. Es sind aber nicht nur Geschäftsreisende, die von der neuen Marktstellung der Fluglinie profitieren. Wie Karlitekin betont, wurde auch die gemeinsam mit Lufthansa betriebene Ferienflugtochter Sun Express neu positioniert.

Zusammenarbeit mit der Star Alliance

Durch die Mitgliedschaft in der Star Alliance erhalten Turkish Airlines einen Zugang zur weltweit größten Flugallianz. Charmain Karlitekin sieht in diesem Zusammenhang das Hauptdrehkreuz Istanbul geografisch bestens positioniert. Am Angelpunkt zwischen Orient und Okzident gelegen sieht Karlitekin eine optimale Ergänzung des Streckennetzes durch die europäischen Star Alliance Partner Richtung Westen und über den Nordatlantik. Auf der anderen Seite können Turkish Airlines neben 32 innertürkischen Destinationen zahlreiche weitere Destinationen im Nahen und Mittleren Osten sowie Zentralasien einbringen.

Darüber hinaus, hebt der Chariman im Gespräch mit dem FLUG MAGAZIN hervor, sei Istanbul für sich gesehen sowohl wirtschaftlich als auch touristisch eine eigene Destination. Aktuell finden sich im Flugplan der Airline 139 Destinationen in 69 Ländern. Das Drehkreuz Istanbul wird im Rahmen eines Masterplanes weiter ausgebaut. Darüber hinaus gewinnt aber auch die eigentliche Hauptstadt Ankara an Bedeutung. Als weiteres wirtschaftliches Zentrum des Landes hebt Karlitekin Izmir hervor. Mit der heimischen AUA kooperieren Turkish Airlines seit dem 1. April im Rahmen von Codeshareflügen zwischen Wien und Istanbul sowie nach Ankara. In Zukunft können die beiden Allianzpartner ihren Passagieren vier tägliche Flüge nach Istanbul und einen Flug nach Ankara anbieten.

Eine Fluglinie mit langer Tradition

Nicht nur der Beitritt zur Star Alliance bietet Anlass zum Feiern. Schon im Mai feiert die Fluglinie ihren 75. Geburtstag. Man schrieb den 20. Mai 1933 als Turkish Airlines als „Staatliches Luftverkehrsunternehmen“ aus der Taufe gehoben wurde. 1947 fand der erste internationale Flug von Ankara über Istanbul nach Athen statt. 1956 erhielt die Airline ihren heutigen Namen.

Elf Jahre später wurden mit der Auslieferung der ersten DC-9 das Jet-Zeitalter eingeleitet. Zwischen 1986 und 1988 folgten die ersten Langstreckenflüge nach Singapur und New York. Heute zählt Turkish Airlines zu den am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften Europas. Begleitet wird das rasante Wachstum von wirtschaftlichen Erfolgen. 2007 konnte mit 420 Mio. US Dollar (rd. 266 Mio Euro) Net Operating Profit ein Rekordergebnis eingeflogen werden. Der Nettogewinn stieg um 80 Prozent auf 224 Mio. Dollar (rd. 142 Mio. Euro), während der Umsatz um rund ein Drittel auf 3,67 Milliarden Dollar (2,33 Mrd. Euro) ausgeweitet werden konnte. Rund drei Viertel des Umsatzes werden auf internationalen Strecken erwirtschaftet. Chairman Dr. Candan Karlitekin ist überzeugt, dass der Beitritt zur Star Alliance seiner Airline einen weiteren Wachstumssprung bringen wird.

Christian Pöchhacker (04/2008)