Die Luftfahrtbranche blickt auf ein besseres Jahr zurück

Schlechte Wetterbedingungen im Dezember verlangsamten Aufschwung

 

Die Passagiernachfrage im internationalen Luftverkehr ist im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr um 8,2 Prozent gestiegen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Verkehrszahlen für das Jahr 2010, welche die International Air Transport Association (IATA) veröffentlicht hat. Im Frachtverkehr konnte im Vergleich zum Vorjahr ein Wachstum von 20,6 Prozent verzeichnet werden.

Das Nachfrageplus überstieg damit den Kapazitätszuwachs von 4,4 Prozent im Passagier- und 8,9 Prozent im Frachtbereich. Die Auslastung im Passagiergeschäft lag bei durchschnittlich 78,4 Prozent, was eine Zunahme von 2,7 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Im Frachtgeschäft wurde 2010 eine durchschnittliche Auslastung von 53,8 Prozent verzeichnet, 5,2 Prozentpunkte höher als 2009.

IATA: „Die Welt dreht sich wieder. Die Fluggesellschaften haben das Jahr etwas besser als auf dem Vorkrisenniveau von Anfang 2008 abgeschlossen. Die Gewinnmarge im Jahr 2010 von 2,7 Prozent ist jedoch erbärmlich“.

Schwierige Wetterbedingungen in Europa und Nordamerika haben dem Aufschwung im Dezember einen Dämpfer versetzt. Allein durch das schlechte Wetter ist die Verkehrsnachfrage im Dezember 2010 um 1 Prozent zurückgegangen. Zur Info: Der Luftfahrtverband IATA (International Air Transport Association) repräsentiert rund 230 Fluggesellschaften weltweit, die 93 Prozent des internationalen Luftverkehrs ausmachen.

 

(Ausgabe 03/2011)