CO2 Handel ab 2012 kleinerDa die europäischen Fluglinien ab 1. Jänner 2012 unter das EU-Emissionshandelssystem für Treibhausgase (ETS) fallen, hat die Kommission nun die historischen Werte bekanntgegeben, nach denen sich die Ausgabe der Emissionszertifikate richten wird. Demnach haben die Fluglinien in den letzten Jahren jährlich annähernd 220 Millionen Tonnen Kohlendioxid (Co2) emittiert.

In den Sektor fallen EU-weit an die 4000 Airlines, Bedarfsflugunternehmen, Charter-Airlines und Frachtlinien. Auch die nicht-europäischen Airlines müssen künftig Emissionszertifikate kaufen, wenn sie einen EU-Flughafen anfliegen. Erst im Laufe des heurigen Jahres wird festgelegt, wie viele der Zertifikate von der Kommission unentgeltlich abgegeben werden.

Schätzungen zufolge verursacht ein Passagier bei einem Flug von Brüssel nach New York und zurück 800 Kilogramm CO2. Will die Fluglinie diese Emissionskosten an den Kunden weiterleiten, verteuert dies laut Kommission das Flugticket derzeit um zwölf Euro.

 

(Ausgabe 03/2011)