ÖLFV Premium Partner | Frequentis

 

Das Wiener High-tech Unternehmen Frequentis, 1947 in Wien 23 gegründet, zählt bis heute zu einem der führenden Unternehmen auf dem Gebiet von Kommunikationseinrichtungen.

ÖLFV Premium Partner Frequentis kleinerScheinbar unberührt von der jeweiligen Wirtschaftslage hat sich das Unternehmen seit seiner Gründung zum Marktführer auf mehreren hoch spezialisierten Nischenmärkten entwickelt. Bereits 1955 richtete das Unternehmen innerhalb kürzester Zeit im Hangar 2 in Wien-Schwechat Sprachkommunikations-Einrichtungen für die Kontrolle des Österreichischen Luftraumes ein. In den früheren 1980er Jahren mit Hannes Bardach, bis heute CEO der Frequentis AG, konnten kurze Zeit später bereits entscheidende Impulse bei der Einführung volldigitaler Sprachvermittlungssysteme in der Flugsicherung gesetzt werden.

Als österreichischer Player am globalen Markt ist der Entwicklungsweg daher eng mit der österreichischen Flugsicherung Austrocontrol verbunden. Die Neu-Ausstattung der Flugverkehrskontrollzentrale in der Wiener Schnirchgasse Ende der 1990er Jahre, die Vernetzung der Flugverkehrszentrale Wien mit den einzelnen Standorten und Funkaußenstellen in den Bundesländern, sowie die innovative Kommunikationslösung für den neuen Tower Wien-Schwechat, oder die zukünftigen Tower Projekte in Klagenfurt, Innsbruck oder Salz-burg sind Meilensteine der intensiven Zusammenarbeit.

Jedoch nicht nur in Österreich, sondern auch weltweit setzt Frequentis neue Maßstäbe. So arbeitet Frequentis beim EU - Projekt SESAR („Single European Sky ATM Research Programme") mit und engagiert sich als anerkannter Global Player bei der US-amerikanischen Initiative der FAA, dem NEXTGEN-Programm (Initiative der amerikanischen Flugsicherung zur Modernisierung des amerikanischen Flugverkehrs). Heute arbeiten mehr als 300 internationale Kunden aus dem Bereich der Flugsicherungen (zivil und militärisch), von Blaulichtorganisationen (Polizei, Feuerwehr, Rettung) sowie aus dem Bereich der Bahnen und der Schifffahrt mit Frequentis-Systemen.

 

(Ausgabe 03/2011)