ÖLFV Premium Partner | Airbus

A320 neo (new engine option) am Start

 

Airbus stattet nun sein Erfolgsprodukt, die A320 Familie (A321, A320 und A319) mit neuen Triebwerken von CFM International und von Pratt & Whitney aus und nimmt technologische Neuentwicklungen vor. Sie erfordern nur begrenzte Modifikationen des Flugzeuges, vor allem im Bereich der Tragflächen und der Triebwerksaufhängungen. Die Flugzeugzelle der A320 neo weist hingegen gegenüber der A320-Standardfamilie eine Kommunalität von über 95 Prozent auf. Weiters bietet man, wie bereits Boeing, auch Winglets an, allerdings unter dem Namen „Sharklets“ (Haifischflosse).

Airbus A 320Diese aerodynamisch deutlich weiterentwickelten Flügelenden tragen dazu bei, den Treibstoffverbrauch im Reiseflug zu reduzieren. Die A320 neo wird bis zu 15% weniger Treibstoff verbrauchen. Dies entspricht einer jährlichen Umweltentlastung von 3.600 Tonnen CO2 pro Flugzeug. Weiters profitieren die Kunden von leiseren Triebwerken, niedrigeren Betriebskosten und einer um bis zu 950 km größeren Reichweite (oder 2 Tonnen höherer Nutzlast).

“Wir sind sicher, dass die A320  neo bei allen Betreibern und auf allen Märkten ein großer Erfolg wird. Sie bietet maximalen Nutzen bei nur minimalen Veränderungen. Wir machen mit der A320 neo ein überaus zuverlässiges und ausgereiftes Flugzeug noch effizienter und umweltfreundlicher”, erklärte Tom Enders, President und CEO von Airbus.

Airbus wird die erste A320 neo im Frühjahr 2016 ausliefern und schätzt das Potenzial auf bis zu 4.000 Flugzeuge. Erstkunde wird die indische Fluggesellschaft Indigo werden, welche 150 A320 neo geordert hat. Den Listenpreis für den Auftrag bezifferte ein Unternehmenssprecher auf 15,6 Milliarden US-Dollar.

 

(Ausgabe 03/2011)