neue FWAG ChefsDie neuen Flughafen-Chefs Mag. Julian Jäger und Dr. Günther Ofner, haben in ihrer ersten Pressekonferenz einen neuen Sparkurs am Airport angekündigt. Beide sind seit 5. September im Amt. Darunter fallen eine straffere Organisation, ein Aufnahmestopp beim Personal und auch die Neujahrsparty „Take off" wurde schon gestrichen.

„Nun wird in allen Bereichen ein Kassasturz vorgenommen - mit dem Ziel, ein signifikantes" Einsparungspotenzial und neue Ertragsmöglichkeiten zu identifizieren. In allen Unternehmensbereichen müssen Kosten eingespart werden - sowohl Sach- als auch Personalkosten," erklärt Dr. Ofner (CFO).

Laut Mag. Julian Jäger (COO) ist auch die Verbesserung der Servicequalität eine klare Notwendigkeit, wenn man die Wettbewerbsfähigkeit steigern will, und das wird auch weitere Investitionen in die Infrastruktur erfordern. „Die Fertigstellung von SkyLink ist bereits auf einem guten Weg und der neue Terminal wird für Reisende und Fluglinien ein völlig neues Qualitätserlebnis bieten. Diesen Kurs müssen wir danach weiter fortsetzen und dafür müssen wir bereits heute die Voraussetzungen schaffen. Denn Wachstum kommt nicht von alleine, sondern muss aktiv initiiert und gefördert werden", so Mag. Jäger weiter.

Bis 2015 sind insgesamt Investitionen von mehr als 600 Millionen Euro in die Terminalerweiterung VIE-SkyLink und für Modernisierung vorgesehen, wie zum Beispiel in die Adaptierung des Terminal 2, in die Pisteninfrastruktur und andere Projekte. Damit soll sichergestellt werden, dass sich Wien im Wettbewerb mit anderen Hubs erfolgreich behaupten kann. Die Erneuerung des Altbestandes ist auch eine wesentliche Voraussetzung, um den prognostizierten Passagierzuwachs auf rund 30 Millionen im Jahr 2020 erfolgreich zu bewältigen.

 

(Ausgabe 09/2011)