Das Jahr 2011 ist für Austro Control überaus positiv verlaufen. Die Umsätze konnten ebenso wie das EGT weiter gesteigert werden. Auch aus operativer Sicht war es ein sehr gutes Jahr: Austro Control gehörte 2011 zu den pünktlichsten Flugsicherungen in Europa.

 

2011 leichtes Verkehrswachstum – Abschwächung im 1. Quartal 2012

Im österreichischen Luftraum gab es 2011 insgesamt 1,16 Millionen Instrumentenflugbewegungen, das entspricht einem Zuwachs von 1,5 %. Von den sechs österreichischen Verkehrsflughäfen konnten Salzburg mit 1,1% und Wien mit 0,1 % leichte Zuwächse verzeichnen. Insgesamt gingen die Landungen um 1% leicht zurück, wobei Klagenfurt mit -7,3 % und Graz mit -6,7 % die deutlichsten Rückgänge aufwiesen. Im ersten Quartal 2012 waren bereits Auswirkungen einer abgeschwächten Konjunkturentwicklung spürbar. Bei den Gesamtflugbewegungen im österreichischen Luftraum ging die Zahl der Flüge im Zeitraum Jänner bis März um 3,6 % zurück. Bei den Landungen an den österreichischen Verkehrsflughäfen war im gleichen Zeitraum ein Rückgang von 4,4 % zu verzeichnen.

 

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2011

Das Geschäftsjahr 2011 ist sehr gut verlaufen. Die Umsatzerlöse konnten deutlich auf € 237 Mio. (Vorjahr € 230,5 Mio.) gesteigert werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich auf € 11,8 Mio. (Vorjahr: € 10,2 Mio.). „Wir können mit dem Jahr 2011 sehr zufrieden sein. Wir haben sowohl wirtschaftlich als auch betrieblich sehr effizient gearbeitet und uns damit eine gute Ausgangsposition für die Herausforderungen der kommenden Jahre geschaffen“, unterstrich Austro Control Vorstand Heinz Sommerbauer.

 

gebuehrenGebühren 2012 stabil gehalten – im europäischen Vergleich verbessert

Bei den Gebühren hat sich Austro Control in den vergangenen drei Jahren im europäischen Vergleich kontinuierlich verbessert und sich im Hinblick auf die Höhe der Gebühren weiter nach unten entwickelt. 2010 noch an der fünften Stelle, hat sich Austro Control 2012 mit einer Gebühr von rund € 69 (50 MTOW Maschine/100km) bereits auf Platz 10 verbessert, wobei die überwiegende Zahl der Flugsicherungen in unseren Nachbarstaaten höhere Gebühren als Austro Control verrechnet. Zum Vergleich: ein Airbus A320 bezahlt aktuell pro 100 km zurückgelegter Strecke in Österreich €85, in Deutschland €91 und in der Schweiz €120. Die Gebühren im An-/Abflug konnten mit € 209 für 2012 stabil gehalten werden.

 

 

 

 

 

Ein Vergleich der Streckengebühren bei einem Flug eines Airbus A320 von Wien nach London :Flug Wien - London

 

Österreich: 276,1 KM = € 236,70 (Gebührenrate: 85,73 pro 100km)

Deutschland: 341,5 KM = € 310,90 (Gebührenrate: 91,04 pro 100km)

Schweiz: 65,4 KM = € 79,10 (Gebührenrate: 120,99 pro 100km)

Frankreich: 537,6 KM = € 425,60 (Gebührenrate: 79,16 pro 100km)

Großbritannien: 103,7 KM = € 105,70 (Gebührenrate: 101,94 pro 100km)

 

 

Austro Control stärkt Luftfahrtstandort –
2011 unter den pünktlichsten Flugsicherungen in Europa

Austro Control gehörte 2011 zu den pünktlichsten Flugsicherungen in Europa. Während der europäische Schnitt in den besonders verkehrsintensiven Sommermonaten bei 1,64 Minuten Verspätung pro Flug lag (Überflug), konnte Austro Control den hervorragenden Wert von nur 0,35 Minuten pro Flug erreichen. Für das Gesamtjahr 2011 liegt der Wert überhaupt nur bei 0,23 Minuten. Im Vergleich zu 2010 entspricht das einer Verbesserung von über 80%. Ebenso konnten im An- und Abflugbereich Wien die Verspätungen im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 % deutlich reduziert werden. „Durch den forcierten Personalaufbau der vergangenen Jahre und die Optimierung von Verfahren, ist es uns gelungen, die Performance am Standort Wien im Sinne unserer Airline Kunden deutlich zu steigern“, so Austro Control Vorstand Johann Zemsky.

 

2012 – Single European Sky ist Realität

Für die erfolgreiche Umsetzung von Single European Sky (SES) ist 2012 ein entscheidendes Jahr. Seit Anfang des Jahres gilt bereits das sogenannte „Performance Scheme“. Flugsicherungen werden damit insbesondere in den Bereichen Kapazität und Kosten zu „regulierten Unternehmen“. Die gute Leistung von Austro Control im Jahr 2011 setzt sich auch in der ersten Referenzperiode des „Performance Scheme“ 2012 bis 2014 fort. In puncto Pünktlichkeit liegt Austro Control im europäischen Vergleich sehr gut und wird den vorgesehenen Zielwert exakt erreichen. Dieser Wert liegt auch deutlich besser als das gesamteuropäische Ziel von 0,5 Minuten pro Flug. In puncto Kosteneffizienz wird Austro Control bis 2014 die Gebühren weiter senken und damit gut im europäischen Schnitt liegen.

 

Bis Dezember 2012 werden die sogenannten Functional Airspace Blocks etabliert. Die Abwicklung des Flugverkehrs soll dadurch wesentlich effizienter und umweltschonender werden. Austro Control ist als Teil von FAB CE (Functional Airspace Block Central Europe) gemeinsam mit den Flugsicherungen der Staaten Kroatien, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Ungarn und Bosnien-Herzegowina direkt an der erfolgreichen Umsetzung von „Single European Sky“ beteiligt.