Seit 05. Juni 2012 ist der neue Terminal am Flughafen Wien in Betrieb und über 240.000 Passagiere haben den Check-in 3 bereits frequentiert. Bisher verläuft der Echtbetrieb weitgehend problemlos. Insgesamt nehmen die Passagiere bisher Design, Komfort sowie die Shopping- und Gastronomieangebote des neuen Check-in 3 sehr positiv wahr. Wie bereits vom Vorstand des Flughafen Wien angekündigt, wird intensiv an weiteren Verbesserungen des Reisekomforts für die Passagiere gearbeitet, sowohl durch laufende Optimierungen im neuen Terminal, als auch durch Modernisierungsarbeiten an der „alten“ Terminalinfrastruktur.

sky1 body__5032245 - KopieIn einem gemeinsamen Pressetermin am 05. Juni zeigten sich die Hauptnutzer des neuen Terminals, Jaan Albrecht (CEO Austrian Airlines), Karsten Benz (CCO Austrian Airlines), sowie Mag. Erwin Hameseder (Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen Wien AG) und die Flughafen Wien-Vorstände Mag. Julian Jäger und Dr. Günther Ofner über die erfolgreiche Inbetriebnahme erfreut. In einer Umfrage, die am ersten Tag der Inbetriebnahme vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin unter 525 Passagieren durchgeführt wurde, bewerteten drei Viertel der Befragten den neuen Terminal als „gut gelungen“.

Alle Systeme laufen planmäßig – kleine Optimierungen wurden bereits durchgeführt

Gleich am ersten Tag ist der neue Terminal unter Volllast in Betrieb gegangen und in allen Bereichen verlief die Inbetriebnahme weitgehend reibungslos: Die Passagierwege und das Aufkommen entsprach den Simulationen, die Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen und Behördenschaltern waren gering und alle wichtigen Terminal- Komponenten wie Gepäckssortieranlage, Türsteuerung und IT-Systeme liefen problemlos. Rund 35.000 Reisende frequentieren derzeit täglich den neuen Terminal. Aus den Rückmeldungen von Passagieren, Partnern und MitarbeiterInnen wurden wesentliche Optimierungsmöglichkeiten identifiziert. Verbesserungspotenzial sieht der Flughafen beispielsweise noch in der Beschilderung, vor allem in Richtung der „alten“ Check-in-Bereiche 1, 1A und 2. Hier sind viele Reisende die neuen Passagierwege noch nicht gewohnt. Zusätzliche Hinweisschilder und Wegweiser werden bereits montiert. Damit werden die allgemeinen Passagierwege und auch die Transferverbindungen für die Umsteigepassagiere künftig besser nachvollziehbar sein.

Künftig hat der Flughafen Wien vier Check-in-Bereiche:

- Check-in 1 Schalter 150-199 (ehemaliger Terminal 1)

- Check-in 1A Schalter 111-132 (ehemaliger Terminal 1A)

- Check-in 2 Schalter 201-299 (ehemaliger Terminal 2)

- Check-in 3 Schalter 301-399 (Austrian Star Alliance Terminal)

Im Check-in 3 wird für Reisende der Check-in für alle Fluglinien, die von Austrian Airlines gehandelt werden, erfolgen. Bis auf wenige Ausnahmen (Turkish Airlines und Brussels) erfolgt die Abfertigung aller Star Alliance Flüge im neuen Terminal. Neu sind die Gate-Bereiche F und G. Von diesen Gates werden nahezu alle Austrian Flüge abfliegen. Ausnahmen stellen beispielsweise Langstreckenflüge in die USA dar, die aufgrund der geltenden Vorschriften geschlossene Gates und eine zusätzliche Kontrolle der Reisedokumente erforderlich machen und daher weiter von den D-Gates abfliegen werden. Detaillierte Informationen, welche Airline in welchem Check-in Bereich zu finden ist, bzw. wo die einzelnen Flüge abgefertigt werden, finden Sie als Flugreisender auf der Website des Flughafens unter:www.viennaairport.com. Hier finden Sie auch umfassende Lagepläne mit Details zu Shops, Restaurants, Lounges sowie zu den am Flughafen verfügbaren Serviceeinrichtungen.

 skylink-ext-c-flughafen-wien-ag-roman-boensch 01 - Kopie

Umfangreiches Shopping- und Gastronomieangebot im neuen Terminal

Nach dem Check-in-Bereich 301 bis 399 befindet sich für alle Passagiere, die vom neuen Terminal abfliegen eine zentrale Sicherheitskontrolle mit insgesamt 15 Sicherheitsstraßen. In Zukunft haben Sie also keine Sicherheitskontrolle mehr am Gate, sondern Sie werden nach der zentralen Sicherheitskontrolle im Rahmen eines so genannten „Free-Flow”-Konzepts auf insgesamt rund 19.000 m² durch ein umfangreiches und vielfältiges Einkaufs- und Gastronomieangebot geführt. Passagiere finden im neuen Terminal etwa Shops von Lagerfeld, Dolce&Gabbana, Thomas Sabo oder Carpe Tempus. Das kulinarische Angebot umfasst neben zahlreichen Cafés und Restaurants sogar eigens für den Flughafen Wien konzipierte Lokale wie das „Decanto” und das „Indochine light 21".


Rasches Umsteigen durch das 3-Ebenen-Konzept

Ein klares Passagierflusskonzept auf drei Ebenen sorgt im neuen Terminal für kurze und überschaubare Distanzen, die den Passagieren die Orientierung erleichtern und Zeitverlust vermeiden. Passagiere, die von einer Schengen-Ankunft nach Schengen mit einer Star Alliance-Fluglinie weiterfliegen, müssen im neuen Terminal nicht einmal die Ebene wechseln. Reisende, die einen Transfer von Schengen nach Non-Schengen oder umgekehrt haben, müssen im Gegensatz zu viele anderen Flughäfen nicht das Gebäude sondern nur das Stockwerk wechseln. Das 3-Ebenen-Konzept und die Übersichtlichkeit der Wege tragen wesentlich dazu bei, die Minimum Connecting Time von 25 Minuten auch künftig einzuhalten. Denn damit liegt der Flughafen Wien an der internationalen Spitze. Für Passagiere aber auch für Fluglinien ergibt sich daraus der Vorteil, dass die Gesamtdauer einer Flugreise so kurz wie möglich gehalten wird.

p 3479Neue zentrale Ankunftshalle für alle Reisenden am Flughafen Wien

Mit der Inbetriebnahme des neuen Terminals bietet bietet der Flughafen allen ankommenden Passagieren eine neue moderne Ankunftshalle. Auch Reisende, die am Pier Ost, Pier West oder auf einer offenen Flugzeugposition ankommen, werden in die neue zentrale Ankunftshalle geleitet. Neben der Gepäckausgabehalle finden sich hier zahlreiche Shops, Gastronomiebetriebe sowie ein Spar Gourmet, die auch für nicht reisende Gäste zur Verfügung stehen. Weiters gibt es von der Ankunftshalle direkte Zugänge zum City Airport Train (CAT), zur Schnellbahn, zum Parkhaus 4, zum Kurzparkplatz K3 und zum Busbahnhof.

Terminal 1 und 2 werden umgebaut

Mit der Inbetriebnahme des neuen Terminals hat der Flughafen Wien mit der Sanierung und Modernisierung der derzeitigen Terminaleinrichtung begonnen. Bis 23. Juni 2012 wird im Pier West eine zentrale Sicherheitskontrolle errichtet. Passagiere, die von den B- oder C-Gates abfliegen, können künftig auch hier nach Abwicklung der vorgeschriebenen Sicherheitskontrollen entspannt durch die Shopping- und Gastronomieumgebung flanieren oder bei den Gates auf ihren Abflug warten. Die bisherigen Sicherheitskontrollstraßen direkt bei den Gates im Pier West werden entfernt. Ende Juni starten die Modernisierungsarbeiten im Check-in 1 (ehemals Terminal 1). Die alte Ankunftshalle wurde bereits außer Betrieb genommen und in Kürze wird in diesem Bereich die Baustelle für den ÖBB-Bahnhof eingerichtet. Die Shopping-Arcade und das Parkhaus 3 bleiben weiterhin für Passagiere zugänglich. Geplant sind die Bautätigkeiten am Check-in 1 bis Ende 2012, nach Fertigstellung werden Air Berlin und NIKI in den neugestalteten Terminal übersiedeln. Danach sind Arbeiten am Check-in 2 (ehemals Terminal 2) vorgesehen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Service- und Standortqualität in allen Terminaleinrichtungen zu steigern und allen Passagieren ein gutes Reiseerlebnis zu bieten.