Austrian Airlines beginnen demnächst mit dem Kabinenumbau auf ihrer Langstreckenflotte. 80 Millionen Euro wird es kosten, eine komplett neue Business-Class sowie eine verbesserte Economy-Class in die insgesamt zehn Langstrecken-Flugzeuge einzubauen.

Die Umrüstung nimmt sechs Wochen pro Flugzeug in Anspruch und soll bis Mitte April 2013 abgeschlossen sein, wie das Wirtschaftsmagazin "Trend" berichtete. Die Business Class erhält Sitze, die sich in komplett flache Betten verwandeln lassen. Sie verfügen über Laptop-Ledertaschen unter dem Flatscreen, neu designte Lampen und versenkbare Armlehnen.

Austrian Aviation Net konnte darüber hinaus erfahren, dass auch die Economy Class komplett erneuert wird - samt neuen Sitzen und einem deutlich verbesserten Inflight Entertainment System. Überhaupt erhält das gesamte Innendesign eine neue Optik.

Doch nicht nur der Um- sondern auch der Ausbau der Interkontinentalflotte könnte demnächst an Dynamik gewinnen: Wenn alles nach Plan läuft, soll im nächsten Jahr die Bestellung von bis zu vier weiteren Boeing 777 fixiert werden. Schon etwas näher dürften andere Langstreckenpläne liegen: AUA-Chef Jaan Albrecht plant offenbar eine Kooperation mit der japanischen ANA. Bereits ab dem Winterflugplan könnte die Star-Alliance-Fluglinie nach Wien kommen.