Austro Control GmbH Gewinn 2012: 7,6 Mio. Euro

Umsatz: 236,1 Mio. Euro

Instrumentenflugbewegungen: 1,138.503

Landungen: 208.442

  • FAB-CE auf Kurs
  • Neues modernstes Flugsicherungs-System „Top Sky“ erfolgreich eingeführt

"Wir haben 2012 trotz eines schwierigen Umfelds mit Rückgängen im nationalen und internationalen Verkehr gut gewirtschaftet. Europaweit gingen die Flüge 2012 um 2,6 Prozent zurück.
Durch ein straffes Kostenmanagement konnten wir die Gebühren stabil halten und einen Jahresüberschuss erzielen", so die Vorstandsdirektoren Dr. Heinz Sommerbauer und Ing. Johann Zemsky. Zufrieden zeigt man sich auch mit der Pünktlichkeitsstatistik. Sowohl bei den Überflügen als auch bei den Start und Landungen seien die Verspätungen reduziert worden.

Operatives Jahresergebnis Austria n Airlines 2012: - 10,2 Millionen Euro, u n bereinigt + 65 Mio. Euro

Operative Gesamterlöse: 2.259 Mio. Euro

Fluggäste: 11,467 Mio.

Flugzeuge: 74

Passagierfaktor: 77,5 %

  • Betriebsübergang auf Tyrolean Airways
  • Produktoffensive bei der Langstreckenflotte
  • Neues Langstreckenflugzeug Boeing B 777 in Bestellung

CEO Jaan Albrecht: „2012 war ein hartes Jahr. Aber wir haben nun eine Grundlage für den Turnaround der Austrian Airlines Group. Ich bin zuversichtlich, dass wir ein positives operatives Ergebnis bereits 2013 ohne Einmaleffekte erreichen werden.“

Flughafen Wien AG Konzerngewinn nach Minderheiten 2012: 71,9 Mio. Euro

Gesamtumsatz: 607,4 Mio. Euro

Gesamtpassagiere: 22,2 Mio.

davon Transferpassagiere: 7,1 Mio.

Flugbewegungen: 244.650

MTOW: 8,1 Mio.Tonnen

Fracht: 252.276 Tonnen

Anzahl der Destinationen: 179

Anzahl der Airlines: 71

Anteile Passagieraufkommen:
Westeuropa 67,8 %, Osteuropa 20,1 %

Marktanteile Airlines:
Austrian Airlines-Gruppe 49,5 %,
AirBerlin-Gruppe (inkl. Niki) 18,3 %,
Lufthansa 5,5 %, andere je unter 2,2 %.

  • Überdurchschnittliches Passagierwachstum 2012 im europäischen Vergleich
  • Reduzierung der Kosten für die im Jahr 2012 in Betrieb gegangene Terminalerweiterung Check-in 3 auf unter 740 Mio. Euro
  • Check-in 1 Terminaladaptierung
  • Adaptierung Check-in 3 Barrierefreiheit und Servicequalität - Erweiterung des Retail- und Gastronomieangebotes
  • Investitionen 2013 von 115 Mio. Euro
  • Entscheidung über Check-in 2 Terminal

„Unser Unternehmen ist auf einem guten Weg.

Wir konnten sowohl eine deutliche Steigerung der Produktivität als auch ein profitables Wachstum im Jahr 2012 erreichen. Dazu haben vor allem die erfolgreiche Straffung der Organisation, zahlreiche Effizienz steigernde Maßnahmen und die deutliche Kostenreduktion bei Finanzierungs- und Personal- aufwendungen beigetragen. Die Nettoverschuldung konnte von € 751,7 Mio. auf € 719,6 Mio. deutlich reduziert werden.

Unsere Ziele für 2013 sind klar: Das Unternehmen soll weiter profitabel wachsen, die Verschuldung weiter gesenkt werden. Gleichzeitig wollen wir die Ertragskraft stärken, indem wir neue Umsatzpotenziale besser ausschöpfen. Ein Schwerpunkt dabei ist die Entwicklung und Vermarktung des Flughafens als Immobilienstandort.“, stellt Dr. Günther Ofner, Vorstand (CFO) der Flughafen Wien AG fest. „Auch die Modernisierung der Infrastruktur und Erweiterung des Retail- und Gastronomieangebots geht gut voran: Über vier Fünftel der Geschäftsflächen sind in Betrieb und laufend werden neue Betriebe eröffnet. Ziel ist, die Servicequalität für die Reisenden weiter zu steigern. Dazu wollen wir zum Beispiel mit neuen Services für Familien und Menschen mit besonderen Bedürfnissen beitragen“, erläutert Mag. Julian Jäger, Vorstand (COO) der Flughafen Wien AG.