Erstellt am 22. Januar 2014

Die Austrian Airlines Group beförderte im Zeitraum Jänner bis Dezember 2013 rund 11,3 Millionen Passagiere. Das sind um 1,6% weniger als im Vorjahr. Grund dafür ist, dass Austrian Airlines die Kapazität in diesem Zeitraum gezielt um 2,7% zurückgenommen hat. Im Rahmen der Flottenharmonisierung hat die heimische Fluglinie die Flotte um bis zu fünf Mittelstreckenflugzeuge reduziert.

Zusätzlich hat sie im Zeitraum Jänner bis Dezember 2013 bis zu zwei Langstreckenflugzeuge weniger eingesetzt und mit der neuen Kabine ausgestattet. Die Passagierkilometer (RPK) sind um 1,4% zurückgegangen. Die Auslastung (=Passagierfaktor) verbesserte sich gegenüber Vorjahr um 1,1% auf 78,6%.

„Uns ist im Jahr 2013 einiges gelungen: Wir haben die Auslastung und damit die Produktivität des Unternehmens gesteigert. Das ist ein bedeutender Schritt auf dem Weg zur Gesundung der Austrian Airlines“, kommentiert Karsten Benz, Chief Commercial Officer von Austrian Airlines, das Verkehrsergebnis.

„Das seit Herbst anhaltende Passagierplus auf der Langstrecke zeigt, dass sich die Investition in die Flotte von über 90 Millionen Euro gelohnt hat. Unsere Kunden sind begeistert.