Erstellt am 24. Februar 2014

Jaan Albrecht konnte die Chefs der größten Fluglinien-Allianz beim Chief Executive Board-Meeting in Wien begrüßen.

Das letzte Mal tagte dieser Board in Wien beim Beitritt der Austrian Airlines zur Star Allianceim März 2000. Inhalt der zweimal jährlich stattfindenden Board-Meetings waren die Konsolidierungstendenzen und die künftigen Herausforderungen für die Allianz. Behandeltwurden auch die „White Spots“ auf der Weltkugel.

Mark Schwab als CEO der Star Alliance hat die Wiederaufnahme von Air India in das Bündnis angekündigt und auch die verstärkte Zusammenarbeit mit Avianca Brasil bekannt gegeben. Der CEO der Lufthansa Gruppe, Christoph Franz appellierte an die europäischen Politiker, die Luftfahrt in Europa zu unterstützen und nicht mit unnötigen Gebühren wie Luftverkehrsabgaben in Deutschland und Österreich zu belasten. Die raschere Einführung der harmonisierten Flugsicherung in Europa, „Single European Sky“, wurde als Board-Aufruf an die Politik gerichtet.

Neuerungen wären der Austausch digitaler Daten untereinander und die Errichtung gemeinsamer Lounges im Sinne eines verstärkten Kundendienstes, wir beispielsweise in Los Angeles und im Terminal 2 in London Heathrow 2014. 28 Fluglinien bilden derzeit ein globales Netzwerk mit 4.701 Flugzeugen und fliegen 195 Länder dieser Welt an. Jährlich werden 727 Millionen Passagiere im Routennetzwerk befördert.