Erstellt am 25. März 2014

Lufthansa hat ihren ersten Airbus A320, der mit Wirbelgeneratoren ausgerüstet ist, erhalten. Das werksneue Flugzeug mit der Registrierung D-AIUB vom Hersteller Airbus landete am Flughafen Frankfurt.

Lufthansa ist nach eigenen Angaben weltweit die erste Fluglinie, die ein Flugzeug mit dieser Modifikation einsetzt. Ziel der Wirbelgeneratoren ist eine Lärmminderung des Flugzeugs im Anflug um bis zu zwei Dezibel. Neben der "Uniform Bravo. (D-AIUB)” werden alle neuen Flugzeuge dieses Typs standardmäßig mit Wirbelgeneratoren ausgerüstet sein. Auch die bereits eingesetzten Flugzeuge der A320-Flotte werden mit der geräuschreduzierenden Technik ausgerüstet. Insgesamt sollen 157 Flugzeuge der Bestandsflotte das neue Bauteil erhalten, sodass mit den erwarteten Neuauslieferungen insgesamt über 20O Flugzeuge leiser werden.

Überflugmessungen von Lufthansa in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ergaben, dass die Wirbelgeneratoren störende Töne beseitigen und den Gesamtschallpegel des Flugzeugs deutlich reduzieren.

Diese Töne entstehen an der Flügelunterseite durch kreisrunde Tankdruckausgleichsöffnungen, die im Flug angeströmt werden. Es entsteht ein Effekt, als blase man Luft über eine Glasflasche. Die neuen Bauteile erzeugen künftig vor diesen Tankdruckausgleichsöffnungen Luftwirbel, die die Tonentstehung effektiv verhindern. Sie können sowohl in der Bestandsflotte als auch in neu auszuliefernde Flugzeuge vom Typ Airbus A319, A320 und A321 eingebaut werden.