Erstellt am 30. Januar 2015

Im Luftraum der slowakischen Hauptstadt ist einiges in Bewegung gekommen. Der irische Billigflug-Riese Ryanair hat die slowakische Hauptstadt zu einer weiteren Basis für Europa-Strecken erklärt, wird ab März 2015 fix zwei Maschinen stationieren und 17 Destinationen anfliegen. Die Air-Berlin-Tochter Niki hebt ab April nach Brüssel und Palma de Mallorca ab. Seit wenigen Wochen startet flydubai in die Emirate. Die junge Airline vom Golf will die Frequenzen ab Jänner aufstocken. Ab 2015 könnte die slowenische Adria Airways eine Verbindung nach München anbieten.

Der Flughafen, der dem staatlichen National Property Funds gehört, leidet seit Jahren unter sinkenden Passagierzahlen und segelt tief in den roten Zahlen, zuletzt vermutlich um die fünf, sechs Millionen Euro. Genaues wird nicht verraten. Allen Fluglinien wurden jedoch Marketingunterstützungen zugesagt – bei Ryanair eine der Voraussetzungen um einen Flughafen überhaupt anzufliegen.

Vorstand Julian Jäger formuliert es sehr diplomatisch: "Wir beobachten, wie offensichtlich mit öffentlichen Mitteln Verkehr generiert werden soll." Bratislava hat auch den Vorteil, dass die Slowaken keine Ticket-Steuer einheben und sie kann gegenüber Wien außerdem mit niedrigeren Lohnkosten punkten.