Erstellt am 30. Januar 2015

Der Flughafen Wien hat seit 23. Dezember 2014 einen neuen größten Einzelaktionär. Der australische Pensionsfonds IFM übernimmt um 515 Millionen Euro 29,9 Prozent knapp ein Drittel der Aktien. Die Australier überholen damit die beiden bisher größten Aktionäre, die Stadt Wien und das Land Niederösterreich, die je 20 Prozent halten. Die beiden Bundesländer haben ihre Anteile aber in einem Syndikat gebündelt. Wien und Niederösterreich kontrollieren weiter gemeinsam mit dem größten Anteil, 10 Prozent- Eigentümer sind die Mitarbeiter. Andere Fonds wie Petrus Advisors, der britische Fond Silchester International Investors LLP Lazard Asset Management LLC bleiben unter 4 Prozent. „Wir sind keine Heuschrecke“, betonte der österreichische

IFM-Manager Werner Kerschl bei der Ankündigung der Übernahme im Oktober. Ziel seien die langfristige Unternehmensentwicklung und Wertsteigerungen. IFM hat bisher weltweit zehn Milliarden Euro investiert, u. a. in 13 Flughafenbeteiligungen, darunter an London-Stansted und Manchester.