Erstellt am 30. Januar 2015

Der Fahrplan zum Zusammenschluss von Austrian Airlines und Tyrolean Airways ist konkretisiert: Nach der Einigung über einen neuen Bord-Kollektivvertrag werden mit April 2015 rund 3.200 Flugbegleiter und Piloten von Tyrolean zu Austrian Airlines wechseln. Damit wird der komplette operative Flugbetrieb in der Austrian Airlines integriert, der Zusatz „operated by Tyrolean“ wird mit diesem Datum wegfallen. Zudem wechseln rund 150 Stationsmitarbeiter in den Bundesländern und 30 Mitarbeiter im Bereich der Flugbetriebsadministration ihren Arbeitgeber. Auch die gesellschaftsrechtliche Form der Übertragung ist geklärt: Es soll eine Fusion der beiden Gesellschaften zum 1.4.2015 geben.

Austrian Airlines CEO Jaan Albrecht: „Wir sehen den Zusammenschluss als Zeichen der Einigung und Startschuss zu einer neuen Austrian Airlines zugleich. Die neue Austrian bietet ein gemeinsames Dach für eine regionale sowie interkontinentale Fluglinie. Und sie wird höher und weiter fliegen.“

Anders wird mit dem Technik-Standort in Innsbruck verfahren: „Die Tyrolean Technik ist ein regionaler Betrieb, aber er hat internationale Bekanntheit und Anerkennung in der Wartungstechnik erlangt“, so Albrecht. Tyrolean wartet ja auch Flugzeuge bekannter europäischer Dash-8 400 Airlines. Um diese Marktfähigkeit zu erhalten und auszubauen, wird der Innsbrucker Technik-Betrieb in eine eigene „Tyrolean Airways Luftfahrzeuge Technik GmbH“ umgewandelt. Vor der Fusion, nämlich zum 1. März 2015, ist die Austöchterung des Innsbrucker Technikbetriebes geplant. In Innsbruck werden etwa 120 Mitarbeiter im Technikbereich arbeiten.